Titel: Wintermagie
Autorin: Pia Hepke
Verlag: Talawah – Juli 2018
Buch: 12,99€
ebook – 0,99 €
Seiten: 266

 

„Ich bin hergeschickt worden. Das mit der Selbstfindung war kein Witz. Ich soll etwas finden, etwas unglaublich  Wichtiges.  Aber ich weiß nicht, wie es aussieht und wenn ich es gefunden habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich es festhalten kann.“ Position 588

„Magie kann uns verzaubern, aber ob wir sie sehen oder nicht, bleibt uns überlassen.“ (Position 722)

Inhalt

Mit gebrochenem Herzen und erschüttertem Vertrauen ist es schwer, noch an so etwas wie Magie zu glauben. Susi jedenfalls hat etwas vollkommen anderes im Sinn, als ihren Glauben an den Weihnachtsmann wieder aufleben zu lassen. Gemeinsam mit ihrer Familie will sie die Vorweihnachtszeit in einer abgelegenen Waldhütte mitten in den Bergen verbringen. Entspannen, erholen, vergessen.
Der Fremde, der plötzlich vor der Tür steht, hat da jedoch andere Pläne. Zwar bleibt der von Susi anfangs befürchtete Mord durch eine Axt aus, aber los wird sie ihn trotzdem nicht. Bis Weihnachten will er bleiben. Sechs Tage auf engstem Raum bringen nicht nur Tränen und Wut, auch ungewollte sowie verlorene Erinnerungen und einen Hauch von Magie.
Weihnachten kann also kommen.
Ach, und hatte ich den Hund schon erwähnt?(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Eine Weihnachtsgeschichte im Herbst? Geht das überhaupt? Ohja, das geht! Denn Pia gelingt es mit Wintermagie absolute Wintermagie heraufzubeschwören. Ich bin jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe absolut in Weihnachtstimmung. Die Geschichte um Susi und Nick ist soooo schön. So herzerwärmend. Dabei mag Romane sonst gar nicht unbedingt.

Cover:
Das Cover finde ich super schön. Da hat Marie super Arbeit geleistet.

Charaktere

Susann Winter

Susann – kurz Susi ist als Empfangssekretärin tätig. Sie habt blonde Haare, die eher kurz sind und sich an den ein oder anderen Spitzen leicht wellen. Sie hat eine Schwester namens Lydia. Der Hund der Familie heißt Jodie und ist eine Huskydame. Susi liebt den Schnee und Weihnachtsmärkte. Sie trinkt ihren Kaffee nur mit Schaumkrone, mag kein Karamell und ist allergisch auf Hausstaub. Sie war verlobt mit einem Mann namens Sebastian. Die Trennung von ihm hat große Narben hinterlassen. Susann ist eine sehr sympathische Protagonistin, die alles hinterfragt und nichts einfach hinnimmt. Ihre Grundeinstellung ist eher pessimistischer Natur.

Nikolas

Nikolas – kurz Nick hat braune Locken und ein markantes Kinn mit kleinen Grübchen in der Mitte. Seine Stimme ist  samtige. Er hat braune Augen mit einem leuchtend grünen Kranz direkt um die Pupille. Außerdem sieht er umwerfend aus, ist gut gebaut und seine Haut ist weder zu dunkel noch zu blass. Seine Muskeln sind fein ausgeprägt. Nick war mir auch sehr sympathisch, wobei er manchmal auch ein kleiner Macho ist.

Die Handlung

Es ist eine schöne Geschichte, die sich direkt in das Herz ihrer LeserInnen schleicht. Sie handelt von dem Glauben. Dem Glauben an das Gute, dem Glauben an Magie, dem Glauben an die Liebe, dem Glauben daran, dass die Welt nicht nur dunkel ist.

Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig zu lesen.

Fazit

Mit Wintermagie schafft Pia es sehr gut den Zauber der Weihnacht einzufangen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und authentisch, der Schreibstil flüssig, die Handlung emotional und herzerwärmend. Meint ihr es ist zu früh die Weihnachtssachen aus dem Schrank zu holen :D?

 

 

 

Ich danke der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinfluss

Please follow and like us: