Titel: Von Fuchsgeistern und Wunderlampen
Autorin: Christian Handel  (Hrsg)
Verlag:  Drachenmond – Oktober 2018
Buch: 14,90€
ebook – 4,99 €
Seiten: 480

 

Inhalt

Drei Wünsche erfüllt ein Dschinn. Drei Prüfungen müssen Helden in Märchen bestehen. Zum dritten Mal laden wir euch ein in das magische Reich der Hexen und Lampengeister.
Durch klirrendkalte Winternächte wirbeln Schneefrauen, auf Sommerweiden treiben Windsbräute ihr gefährliches Spiel und tief unter dem Meeresspiegel verbergen sich ganze Königreiche.
Taucht ein in schillernde Welten voller Wunder und magischer Gefahren. (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Ich muss vielleicht zu Anfang gestehen, dass ich die beiden anderen Anthologien bisher noch nicht gelesen habe. Das Buch enthält siebzehn Märchenadaptionen, welche in drei Kategorien gegliedert sind: Märchen aus dem Morgenland, dem Reich der Mitte und dem Abendland. Vor jedem Märchen gibt es eine kurze Einleitung zum jeweiligen Autor. Dies hat mir persönlich echt gut gefallen, denn so lernt der Leser die Autoren kennen. 

Natürlich gibt es  in dieser Anthologie (wie in jeder anderen auch) Geschichten, die einem unglaublich gut gefallen und Geschichten, die einem weniger zusagen. Aber ich denke, dass dieser Aspekt jedem bewusst sein wird. Geschmäcker sind eben zum Glück nicht identisch. Die Kurzgeschichten sind oft düster, haben jedoch auch viel Gefühl inne. Auch endet keineswegs jedes Märchen mit den Worten „… und sie lebten glücklich und zufrieden ….“  Aber, das muss es auch nicht oder? Oft sind es ja doch eher andere Geschichten, die uns in Erinnerung bleiben.

Was mir wirklich gut gefallen hat, ist die Vielschichtigkeit, die diese Anthologie innehat. Sie ist märchenhaft und abwechslungsreich und bietet für jeden das ein oder andere Sahnehäubchen.

 

 

 

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Please follow and like us: