Titel:  The Belles – Schönheit regiert
Autorin: Dhonielle Clayton
Verlag: Planet! – Februar 2019
Buch: 19,00€
ebook – 12,99 €
Seiten: 512

„Wir sind die Einzigen in Orléans, die einzigartig und voller Farbe geboren werden.“ Seite 32

Inhalt

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!

Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Ein Buch mit dem ich gekämpft habe. Sollte ich es weiterlesen? Ja, nein? Am Ende war es das „Ja“. Ich bin dabei geblieben, obwohl sich die Geschichte für mich zum Teil echt zog und erst zum Ende hin spannender wird. Hier ist echt Durchhaltevermögen gefragt. Ich habe immer wieder auf den Funken gewartet und gehofft, dass er noch überspringen würde. Habe gehofft, dass am System gerüttelt wird. Am Ende war es wohl nur ein kleine Böe. Ich hoffe, dass der zweite Teil all das mitbringt, was dem ersten Band fehlt. Auch glaube ich, dass hier vor allem ein falsches Bild von Schönheit vermittelt wird.  

Cover:
Ich finde das Cover wirklich total gelungen. <3 Da hat Alex mal wieder super Arbeit geleistet. 

Charaktere

Sowohl den Haupt- als auch  (oder auch vor allem) den Nebencharakteren fehlt es meiner Meinung nach an Tiefe. Man weiß in etwa wie sie aussehen. Aber wer sie wirklich sind? Da hatte ich mir etwas mehr gewünscht 🙂 

Camelia Beauregard: 

„Ich bin eine Belle. Ich bin Herrin über die Schönheit.“ S.15

Camelia ist 16. Sie hat goldbraune Haut, schokoladenbraunes, gelocktes Haar und volle Lippen. Ihre Augen strahlen in einem Bernsteinbraun. Sie wirkte auf mich während des Lesens eher naiv, schien etwas ändern zu wollen, aber sich dann doch wieder ihrer Rolle zu fügen. 

Auguste Fabry

Auguste Fabry ist der Sohne des Meeresministers. Er hat ein fahles Gesicht, Sommersprossen und zedernbraune Augen. Außerdem besitzt er ein Schiff, welches den Namen „Lynx“ trägt. 

Die Handlung

Zu Anfang befindet man sich direkt im Geschehen und erfährt viel über die Welt der Belles. Es gibt zum Teil überraschende Wendungen, aber auch Abschnitte, die sehr langatmig sind. Oft plätschert die Handlung einfach vor sich hin. 

Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin ist sehr blumig. Sie verliert sich in Details und Wiederholungen, was das Tempo sehr träge macht. 

Fazit

Puh, ja. Ich weiß ehrlich gesagt gerade nicht, wem ich dieses Buch ans Herz legen soll und, ob ich es überhaupt tun sollte? Es gibt viele Aspekte die mich gestört haben. Die ständigen Wiederholungen, die blassen Charaktere, die Handlung, der es oftmals an Spannung fehlt.  Auch gefällt mir das Bild, dass dieser Band vermittelt nicht. Gerade, weil es ein Jugendbuch ist. Vor allem in der Jungend ist das Aussehen doch ein unglaublich sensibles Thema. Der Schönheitswahn wird meiner Meinung nach sehr idealisiert. Schön sein um jeden Preis, ohne Schönheit bist du nichts wert. Rebellion gibt es zwar auch, aber eher als eine Art „Mückenstich“, wobei der wahrscheinlich für mehr sorgt, als die Rebellion es hier schafft. Ich hoffe, dass dieses Blatt sich im zweiten Band wenden wird.  

 

 

 

 

 

Ich danke dem Verlag und der Netzwerkagentur Bookmark  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Please follow and like us: