Titel:  (K) ein Platz für uns
Autorin: Kate und Jol Temple
Verlag:  Ueberreuter   – Januar 2019
Buch: 14,95€
Seiten: 40

 

Inhalt

Ein Bilderbuch über das Ausschließen und Aufnehmen
Drei Seehunde sitzen auf ihrem Felsen. Teilen sie ihn mit anderen?
Dieses Buch zeigt, dass jede Geschichte zwei Seiten hat: Liest man es von vorn nach hinten, finden die Seehunde, dass für andere kein Platz auf ihrem Felsen ist. Aber liest man das Buch von hinten nach vorn, nimmt die Geschichte eine andere Wendung …

Mit einem cleveren Konzept bietet dieses Buch viele Gesprächsanlässe, ob im Kleinen zu Themen wie Teilen und Mitgefühl oder zu großen Themen wie Flucht und Heimat.(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Ein Buch über das Aufnehmen und Ausschließen? Ja, das musste ich mir genauer anschauen. Die Illustrationen im inneren Sinn total toll und transportieren Emotionen und Situationen sehr gut. Liest man das Buch von vorne nach hinten, befasst es sich mit der Thematik des Ausgeschlossenwerdens, von hinten nach vorne werden die Seehunde dann aufgenommen. Der Textanteil ist kurz gehalten und meiner Erfahrung nach oftmals eher störend als hilfreich. Als Orientierung jedoch ganz gut. Ich finde es sinnvoller die Geschichte der Seehunde ohne den Text zu erzählen. Einfach, weil es dann viel flüssiger ist. Dieses Buch kann man auf jeden Fall gut in der Arbeit mit Kindern nutzen.

Es kann reflektiert werden wie sich die Seehunde fühlen. Es lädt dazu ein darüber zu sprechen, ob man selbst schon einmal ausgeschlossen wurde oder jemanden ausgeschlossen hat. Es kann als  Einstieg in Rollenspiele genutzt werden etc.

 

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Please follow and like us: