Titel:  Doll Hunters – Gejagt
Autorin: Saskia Reymann
Verlag: Hawkify- Mai 2019
eBook: 2,99
Seiten:
351

„Das Leben ist ein Kampf. Wenn man nicht mit den äußerlichen Eindrücken zu kämpfen hat, kämpft man innerlich mit sich selbst.“ Position 90

Inhalt
Wir befinden uns im Jahre 2034.
Die Regierung verwandelt immer mehr Menschen mit Hilfe eines implantierten Chips in sogenannte Dolls und nimmt ihnen damit den eigenen Willen. Sie gehorchen, ohne zu hinterfragen.

Aber es gibt die Hunters. Eine rebellische Organisation, die versucht die Regierung zu stoppen.

Das Suchen und Töten der Dolls soll die Regierung und deren Pläne aufhalten.

Mittendrin befindet sich Scar, die mit ihrem Vater in die USA gezogen ist, um dort zu studieren und zu versuchen einen schweren Verlust aus ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Doch bald muss sie erkennen, dass ihr Vater weitreichende Geheimnisse hat.

Auf der Suche nach Antworten taucht sie in eine gefährliche Welt voller dunkler Machenschaften ein und gerät dabei zwischen die Fronten der Hunters und der Regierung. Wem kann sie wirklich trauen?
. (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:

Auf der Suche nach einer spannenden Dystopie? Hier habt ihr sie 😀 Dieses Debüt ist wirklich fesselnd. Es gibt viele Spannungsmomente, viele überraschende Wendungen, aber auch ruhigere Stellen. Der Fokus liegt nicht auf der Beschreibung von Örtlichkeiten, sondern eher im Bereich der Interaktionen. Außerdem wird häufig trainiert. Hunter werden eben nicht schon als fertige Jäger geboren 😀 Es gibt zwischenzeitlich kleinere Längen und manchmal auch kleinere Schwächen, aber im Großen und Ganzen ist dieses Debüt echt gelungen.

Cover:

Dieses Cover passt soooo unglaublich gut zu der Geschichte !!

Charaktere

Die Charaktere sind  authentisch und facettenreich und manchmal erlauben sie sich sogar kindisch zu sein.

Scarlett

Scarlett- kurz Scar hat ozeanblaue Augen und schwarze Haare, sie hat einen Motorrad-Führerschein seit sie 18 war. Ihre Mutter und ihren besten Freund verlor sie an ihrem elften Geburtstag. Sie wandert mit ihrem Vater in die USA aus und soll dort studieren. Anfänglich noch in dem Glauben, dass ihr Vater für eine Firma arbeitet, die sich unter anderem mit dem Organisieren von Veranstaltungen beschäftigt, muss Scar schon bald feststellen, dass nichts von dem, was sie zu wissen glaubt, der Wahrheit entspricht.

Die Handlung

Die  Regierung entwickelte vor einiger Zeit eine Möglichkeit aus Menschen willenlose Marionetten (Dolls) zu machen. Die Zerstörung des Planeten, Straftaten  und weitere Kriege sollten damit verhindert werden. Leider verschob sich dies. Mittlerweile geht es nur noch um die Kontrolle der Menschheit. Aus diesem Grund bildeten sich Geheimorganisationen, die Jäger (Hunters) ausbilden um die Marionetten der Regierung zu finden und auszulöschen. Die Schädigungen durch den Chip  sind leider  irreversibel. Dolls erkennt man an ihren lilafarbenen Augen. Sie zeigen keinerlei Emotionen und unterhalten sich nicht.

Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich flüssig zu lesen. Ich für meinen Teil hab mich super schnell in der Geschichte zurechtgefunden.

Fazit

Ich kann euch diesen Auftakt empfehlen und bin gespannt, was die Autorin im nächsten Band für uns auf Lager hat.

Ich danke dem Verlag  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Please follow and like us: