Titel: Die Worte des Windes
Autorin:  Mechthild Gläser
Verlag:  Loewe Verlag  – September 2020
Buch: 14,95€
eBook: 11,99€
Seiten:
 464

Inhalt

Märchenhaft, malerisch, magisch

Dem Wind zuflüstern, Gewitter in Kesseln brauen und Tsunamis verhindern – das alles gehört zu den Aufgaben der Wetterhexen. Seit die 16-jährige Robin von ihrem Volk verbannt wurde, vermisst sie all das schmerzlich. Von ihrer eigenen Familie gejagt, ist sie in der Menschenwelt untergetaucht. Bis der charmante Sturmjäger Aaron ihre Hilfe benötigt, um ihre Küstenstadt vor Donnerdrachen zu retten. Doch was Robin nicht weiß: Es steht noch weitaus mehr auf dem Spiel …

(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:

Für zwischendurch eine absolut gelungene Geschichte, die sich sehr flüssig liest und gleichzeitig viele wichtige Themen aufgreift. Es gibt überraschende Wendungen, tollen Humor und eine zarte Liebesgeschichte.  

Cover:
Das Cover hat mich erst auf dieses Buch aufmerksam werden lassen. 

Charaktere

Die Charaktere sind authentisch und haben Tiefe.

Robin 

Robins ist 16 Jahre alt und eigentlich eine Wetterhexe, gibt sich jedoch als Menschenmädchen aus und lebt seit 4,5 Jahren unter Menschen in einer Wohngruppe. Robin besucht aktuell die elfte Klasse, hat ihre Haare ebenholzfarben gefärbt, ein blasses, spitzes Gesicht und blaue Augen. Mit dem Hexen möchte sie nichts mehr zu tun haben. Robin macht neumondnächtliche Spaziergänge am Strand. 

Schreibstil:
Die Autorin schreibt sehr flüssig, detailliert und atmosphärisch. Ich konnte die ganze Schokolade fast schmecken 😀

Fazit

Für zwischendurch 🙂 

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Please follow and like us: