Titel: Der dunkelste Fluch 
Autorin:  Stefanie Hasse
Verlag:  Drachenmond Verlag – Juli 2021
Buch: 14,90€
eBook: 4,99€
Seiten:
 450

Inhalt

»Maître, Ihr seid der Mächtigste hier,
aber Sebastien wird noch tausendmal mächtiger als Ihr.«

Nach dem Tod seiner Mutter litt Sebastien de Beauvais unter seinem Stiefvater und entkam nur knapp dem Tod. Heute sollte er einer der mächtigsten Hexer der Welt sein, doch seine Kräfte schwinden und er ist auf einen Trank angewiesen, der seine Magie auflädt – oder auf Alex, deren Gegenwart dasselbe bewirkt. Ausgerechnet die Frau, die Gefühle liest, anstatt sie zu fühlen, lockt in ihm Emotionen hervor, die bei seiner Berufung ausgelöscht wurden.

Alexandra Foster stieß durch eine Verkettung von Zufällen zu der Gruppe junger Hexen. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie Freunde, gehört dazu. Doch als die Bedrohung durch die Dunkelmagier ansteigt, erkennt sie, dass ihre besondere Art, die Welt zu sehen, der Schlüssel zu etwas ist, was die Hexenwelt lange nicht mehr gesehen hat …

(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:

Kennt ihr das? Wenn ihr ein Buch unbedingt mögen wollt, weil ihr die Person, die dahinter steht super sympathisch findet?

So ging es mir mit diesem Buch hier.

Ich weiß gar nicht so recht wie ich am besten anfangen soll. Der dunkelste Fluch konnte mich leider nicht in seinen Bann ziehen, auch wenn die aufgegriffene Thematik und die transportierte Botschaft mir gut gefallen haben.

Vielleicht beginnen wir mit den Charakteren? Die waren mir leider zu blass, zu wenig greifbar. Die meiste Zeit über schlichtweg austauschbar.

Die Handlung überschlägt sich mit Ereignissen, es gibt vieles und gleichzeitig so wenig, dass in die Tiefe geht.  Es gibt immer wieder tolle Ansätze, aber kaum weiterführende Infos. Hinzu kommen kleinere Logikfehler, wie beispielsweise, dass sich Menschen küssen und ein paar Seiten weiter einer dieser Menschen betont noch niemals jemanden geküsst zu haben.

Und auch, wenn ich dieses Buch so gerne mögen wollte, muss ich am Ende zugeben, dass es mich einfach nicht überzeugen konnte. Ganz oft musste ich mich zwingen weiterzulesen, dabei sind es unter 300 Seiten.

Cover:
Das Cover finde ich super ansprechend!

Charaktere

Die Charaktere sind leider sehr blass und nur zu sehr wenigen könnte ich jetzt nach dem Lesen noch ein paar Sätze sagen.

Schreibstil:
Die Autorin schreibt flüssig und teilweise sehr jugendlich.

Fazit

Dieses Buch der Autorin konnte mich leider nicht überzeugen.

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Please follow and like us: