Titel: Alia (Band 1): Der magische Zirkel
Autorin:  C. M. Spoerri
Verlag:  Sternensand Verlag – Februar 2020
Buch: 16,90€
eBook: 4,99€
Seiten:
 548

Inhalt

Alia beherrscht keines der vier Elemente. Jeder in Altra trägt Wasser, Feuer, Luft oder Erde in sich – sie nicht. Da sie demnach zu keiner angesehenen Arbeit taugt, wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag als Dienerin in den Magierzirkel von Lormir geschickt. Dort soll sie den Rest ihres Lebens verbringen. Einen Tag vor ihrer Abreise erfährt sie allerdings von ihrer Mutter ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird.

(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch in zwei Tagen gelesen. Corinne hat es geschafft mich schon direkt zu Beginn für das Buch schwärmen zu lassen. Woran das liegt? Vor allem daran, dass Alia nicht mit 16 plötzlich die Hoffnungsträgerin der Menschheit ist und eine Kraft in sich entdeckt. Alia ist ein Mädchen, das nicht in die Gesellschaft passt. Sie hat keine Elementbegabung entwickelt und muss viel Spott ertragen! Außerdem mag ich den Schreibstil der Autorin und bin begeistert von so viel Kreativität. Es gibt nicht nur unterschiedliche Elementgilden und Magierzirkel, sondern auch so viele Wesen: Gorkas, Warfts, Meeresmenschen, Elementare, Adras, Ilfaren, Greife, Drachen, Elfen und so viele mehr! Was mich wirklich überrascht hat ist, dass es Corinne gelungen ist, dass ich den wirklich absoluten Bösewicht zeitweise mochte und mir dachte: Halt! Stopp – Wie du sympathisierst mit dem?! Weißt du noch was der getan hat?! Wie auch immer die Autorin das geschafft hat 😀 Ansonsten gibt es immer wieder Spannungsmomente, viel Ungerechtigkeit, Hass, Trauer und Wut und Misstrauen, aber auch Hoffnung, Selbstlosigkeit, Liebe und Freundschaft.

Es gibt übrigens ein Glossar am Ende des Buches 🙂 

Cover:
Das Cover ist  wunderschön  Da hat Alex echt mal wieder großartige Arbeit geleistet! Wusstet ihr, dass es für das Element Erde steht?

Charaktere

Die Charaktere sind  authentisch und haben Tiefe.

Alia

Alia – wie könnte sie einem nicht sympathisch sein? Eine selbstlose Außenseiterin voller Unsicherheit. Alia wird seit sie im Alter von dreizehn Jahren nicht zum Mitglied einer der Elementargilden wurde Nehil genannt. Sie ist fünfzehn Jahre alt,  hat dunkle Augen und langes dunkelbraunes Haar. Sie lebt mit ihren Eltern (Vater: Luft; Mutter: Erde) und ihren beiden Geschwistern Lia und Sen (Zwillinge) in einem Haushalt. Sie haben eine Haushälterin namens Ronda. Während Lia, genau wie ihre Mutter, das Element Erde beherrscht, hat Sen im Alter von 10 Jahren seine Begabung für das Feuer gezeigt. Alia liebt ihre Familie über alles. Sie hat nur eine Freundin namens Kala, ist unsicher und schüchtern. Wenn sie bis zu ihrem 16 Lebensjahr keine Elementbegabung entwickelt, wird sie tatsächlich zu einer Nehil und damit zu einer Dienerin des Magierzirkels von Lomir, was heißt, dass sie ihre Familie nie wieder sieht. Alia mag Spinnen, aber kein Gewitter.

Reyvan Caltayó

Reyvan ist ein Elf. Er hat eine Tätowierung, die sich in Form eines Blitzes von der Schläfe über seine rechte Wange zieht und zeigt, dass er für den Frieden zwischen dem Magierzirkel von Lomir und den Elfen steht. Er hat dunkelblaue Augen, schulterlanges Haar und zugespitzte Ohren. Er ist ein Mädchenschwarm und hat ständig eine neue Freundin. Reyvan ist für 100 Jahre dazu verpflichtet im Zirkel zu verbleiben. Er mag es, wenn Frauen sich nach ihm umdrehen. Geduld ist nicht gerade stärke. Außerdem reagiert er allergisch auf Drohungen und Gewalt.

 

Handlung:

Ich möchte gar nicht zu viel verraten. Es gibt viele Wendungen – manche vorhersehbar, andere total überraschend. Manchmal denkt man sich: wusste ich´s doch! und an anderen Stellen ist man entsetzt/ überrascht. Wirklich gut gefallen hat mir die Kreativität der Autorin. Nicht nur die vielen verschiedenen Wesen, sondern auch die verschiedenen Elementbegabungen, das Aufnahmeritual, und der Magierzirkel, den man im Verlauf der Geschichte kennen lernt, sprechen für eine Reise nach Altra. .

Schreibstil:
Ich habe vorher noch kein Buch der Autorin gelesen, hatte aber absolut keine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil zurechtzukommen. Corinne schreibt sehr detailliert und bildhaft.

Fazit

Ich muss auf jeden Fall ganz bald den zweiten Band lesen. Band 1 hat mich unglaublich gut unterhalten 🙂

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Please follow and like us: