Titel: Weltenamulett – Das Erbe der Trägerin 
Autorin: Ann-Kathrin Karschnick
Verlag: Independently published –  Mai 2018
Buch: 13,95
ebook – 3,99 €
Seiten: 398

Genre: Fantasy

Inhalt

Weltenreisen, Götter, Magie. All das liegt jenseits von Melissas Vorstellungskraft, bis sie an ihrem siebzehnten Geburtstag ein außergewöhnliches Amulett findet. Sie tritt damit ein dunkles Familienerbe an, das sie in die fremde Welt Traveste führt. Als der Königsberater Cerumak ihr eine scheinbar unlösbare Aufgabe stellt, gibt ihr der Gedanke in die Fußstapfen ihrer verstorbenen Mutter zu treten Kraft. Aber nicht jeder ist ihr gut gesinnt. Arionas, der geheimnisvolle Sohn eines Attentäters, entführt sie aus dem Palast und weckt Zweifel in ihr. Kann sie ihm vertrauen oder ist sie im Kampf um das Schicksal von Traveste auf sich allein gestellt? Der Auftakt der epischen Saga um eine junge Frau, die ihren Platz im Universum finden muss.
(Quelle Klappentext)

Meine Meinung

Und plötzlich liegt das Wohl der Welten in deinen Händen. Ganz unvorbereitet wird Melissa einfach ins Eiswasser geworfen und muss das Erbe ihrer Familie antreten.  Als ich den Klappentext las wusste ich, dass ich dieses Buch einfach lesen muss. Ich bin nämlich ein großer Fan von solchen „Reisen“.  Außerdem gefällt mir die Grundidee des Erbes ihrer Familie sehr gut. Nun aber zum Inhalt: Was holprig beginnt, endet mit ganz viel Action. Zum Ende überschlugen sich die Ereignisse und warfen noch ein paar Fragen auf.  Allerdings war ich etwas irritiert über die unglaubliche Wirkung, die das Amulett auf Melissa hatte. Da wäre weniger wohl etwas mehr gewesen. 

Cover: 

Das Cover ist einfach wunderschön.  Es zeigt das Weltenamullet. Designed wurde es von Alexander Kopainski.

Charaktere

Die Hauptprotagonistin ist sehr gut beschrieben und total authentisch. 

Melissa Isabell Neumann
Melissa ist 17 Jahre alt und hat ihre Mutter vor fünf Jahren bei einem Autounfall verloren. Ihr rechtes Auge ist dunkelbraun, das linke hellblau. Sie hat schulterlanges Haar und lebt in Schleswig-Holstein. Ihre beste Freundin heißt Eva und ihr heimlicher Schwarm Frederik. Ihr Vater (Phillip) hat einen Faible für Technik. Melissa ist eine sehr aufrichtige, hilfsbereite und herzensgute Protagonistin, die in etwas hineinrutscht, dessen Ausmaße sie sich in ihren Träumen nicht hätte vorstellen können. Außerdem bringt sie eine gute Portion Sarkasmus mit. 

Die Handlung
Die Handlung beginnt, wie oben bereits beschrieben eher holprig, nimmt dann jedoch deutlich an Fahrt auf und bringt Spannung mit sich. Macht ist ein allgegenwärtiges Thema. Es werden einige Intrigen gesponnen und mitten drin die 17jährige Melissa, die an ihren Aufgaben wachsen muss. 

Der Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht. 

Fazit
Trotz einiger weniger Kritikpunkte konnte mich dieser spannende Auftakt überzeugen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. 

Bewertung 
Ein spannender Auftakt mit Potential 

 

Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt:

erste FeeSchmetterlingezweite FeeBuch

Please follow and like us: