Titel:  Watsons Welt
Autorin: Haike Hausdorf
Verlag:  Hybrid- Mai 2018
Buch: 11,90
eBook: 3,99
Seiten:
248

Inhalt
Watson ist ein Appenzeller Schnaubrador und lebt mit seinen zweibeinigen Mitbewohnern Tom und Kati glücklich und zufrieden – bis die Wohnungskündigung auf den Tisch flattert und Tom ein altes Haus kauft.

Pointiert und lebensklug berichtet Watson von Umbauarbeiten, sabotierten Urlaubsplanungen – und lässt den Leser dabei an seiner ganz eigenen Sicht auf die alltäglichen Dinge des Lebens teilhaben.

Folgen Sie Watson in seine Welt – und erfahren gleichzeitig etwas über unsere menschlichen Eigenarten, die auf einen Hund recht seltsam wirken dürften. (Quelle: Klappentext)

 

Meine Meinung:

Dieses Mal kann ich meine Meinung sogar in einem Satz ausdrücke (glaube ich :D). Watsons Welt ist ein nettes Buch für zwischendurch, das gerade Hundebesitzer an der ein oder anderen Stelle zum Schmunzeln bringt. Es ist ein Buch, das man immer mal wieder gut beiseite legen kann und bei dem man den Anschluss dennoch nicht verliert. Ich habe das Buch in den letzten Wochen unterbrochen. Einfach, weil mein persönliches Stresslevel derzeit irgendwie hoch ist.

Cover:

Das Cover finde ich okay. Allerdings ist es keins nach dem ich im Geschäft einfach greifen würde.

Charaktere

Watson

Watson mag den Sommer sehr gerne. Genau genommen ist der Sommer seine liebste Jahreszeit.  Er liebt es faul in der Sonne zu liegen und ein ausgedehntes Nickerchen zu machen. Er mag lange Spaziergänge über Felder und Wiesen. Urlaub mag er allerdings so gar nicht. Er verlässt ungern seine vertraute Umgebung, hasst lange Autofahrten und schläft nicht gerne auswärts. Seine Vorfahren mütterlicherseits stammen aus der Schweiz, die des Vaters aus Deutschland. Seine Herrchen bezeichnen ihn als „Appenzeller Schnaubrador“, weil seine Mutter ein Appenzeller Sennenhund und sein Vater ein Schnauzer-Labrador-Mischling ist.

Die Handlung

Man sieht die Welt durch Watsons Augen und muss manchmal schmunzeln. Wir erleben z.B. einen Urlaub und einen Umzug, sowie den Besuch der ungeliebten Tante.

Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin ist locker und  flüssig zu lesen.

Fazit

Für Hundefreunde, die etwas Nettes für zwischendurch suchen.

Ich danke der Autorin  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Please follow and like us: