Titel: Secrets – Das Geheimnis der Feentochter 
Autorin: Maria M. Lacroix
Verlag: Drachenmond Verlag– Mai 2017
ISBN: 978-3959912044
Buch – 12,90
ebook – 3,99 €
Seiten: 292
Genre: Fantasy

 

Inhalt


„Die Zeit der Fay war vorbei. Fürs Erste. Ich bin jedoch eine geduldige Herrscherin und weiß, dass meine Zeit der Macht über die Menschen kommen wird. Auch sie werde ich bezwingen. Irgendwann.“ (Seite 7)

Als Nessyas Freundin von einem grausamen Feenprinz in sein Reich entführt wird, kann ihr nur der Heeresführer der Seelenfresser helfen. Doch sein Preis ist hoch. 

Als Magielose war Nessya im Síd den Feenhügeln eine Schande für ihre Mutter und floh deshalb in die Welt der Menschen, nach Dublin. Um Emma zu retten, muss sie Jahre später dorthin zurückkehren, wo ihre Flucht einst begann, und sich auf einen Pakt mit dem gefährlichsten aller Fay einlassen …
 (Quelle Klappentext)

 

Meine Meinung
Diese Rezension habe ich mit in dieses Jahr genommen. Warum? Ich war wirklich enttäuscht von Maria, weil sie uns bei einer gemeinsamen Aktion hängen lassen hat und ich nicht wollte, dass sich die Enttäuschung auf die Rezi auswirkt. Das wäre nicht fair gewesen. 
Secrets ist ein Auftakt, der fesselnder nicht sein könnte. Ich habe diesen Band in einem Zug durchgelesen und war bzw. bin auch heute noch ganz fasziniert von der Welt und den Charakteren, die die Autorin geschaffen hat. 
Das Cover
Muss man dazu noch was sagen? #LovingIt 

Charaktere
Die Charaktere sind echt richtig gut beschrieben.
SiobhannSiobhann ist seit über 1500 Jahren die Königin des Sid. Sie hat ihren Ehemann enthauptet und die Rasse der Fay in zwei Gruppen aufgeteilt: Die Seelie und die Unseelie. Die letzteren hat sie in einer Schlacht bezwungen und ihnen sowohl ihre Magie, als auch ihre Erinnerungen genommen. Den Söhnen ihres ehemaligen Gatten hat sie ihre Magie allerdings gelassen. Ein diplomatisches Entgegenkommen, um das Volk der Unseelie ruhig zu stellen und ihnen die Illusion von Sicherheit zu vermitteln. Sie machte die Seelie zu vorherrschenden Rasse und verbot den Unseelie den Feenhügel zu verlassen. Außerdem hat sie hellblaues Haar und kann die Strahlen der Sonne erzeugen. 

 

Cathal
Cathal ist der Heerführer der Sluaghs (Seelenfresser) und wird selbst von den Fay gefürchtet. Während seine Mutter eine Elfe (Seelie der höchsten Kaste) war, war sein Vater ein Sluagh.  Er besucht die Welt der Menschen um dunkle Seelen für die Seelenfresser zu sammeln und wird von den Fay gefürchtet. Er sieht im Dunkeln gut und kann sein äußeres verbergen. In seiner wahren Erscheinungsform hat er lange beine und einen muskulösen Körper mit Dämonenschwingen. Er ist über 1,90 m groß und hat helle Haut. Seine Haare schimmern im Licht des Mondes silber. Er hat Augen wie Quecksilberteiche, spitze Ohrmuscheln und spricht mit einem exotischen Akzent. Außerdem hat er kantige Züge: Ein markantes Kinn, ausgeprägte Wangenknochen und schmale, sinnlich geschwungene Lippen. Neben den Dämonenschwingen besitzt er auch noch einen langen drachenartigen Schwanz, der am Ende pfeilspitzartig zu läuft. Mit den Sluaghs kommentiert der dunkle Fürst über Telepathie. Nessya 
Nessya lebte bis sie 15 Jahr  alt war in der magischen Welt der Feen. Nun lebt sie in Dublin, ist 25 Jahre alt und arbeitet bei Starbucks. Ihre Mutter versuchte sie umzubringen, weil sie ohne Magie geboren war. Ihr Vater ist ein Mensch, der den Feenhügel vermisst. Nessya nennt sich in der Menschenwelt Nessa als Abkürzung für Vanessa. Ihr Spitzname ist Nessie. Sie hat dunkelblaue Augen und dunkelbraune Locken. Sie ist loyal, mutig, stark, unabhängig und vor allem sehr authentisch. Außerdem fährt sie einen Renault 19 (Baujahr 1987). 

 

Die Handlung

Die Geschichte besteht aus einem hohen Spannungsbogen. Die LeserInnen kommen kaum zum Verschnaufen, was dazu führt, dass man dieses Buch gar nicht aus der Hand legen will.  
Maria hat eine sehr detailreiche Welt erschaffen. 
Keine Magie zu haben war im Sid (dem Feenhügel) nicht erwünscht. Fay können nicht lügen und müssen sich vor den Menschen bedeckt halten. Verrat gehört für sie zu den schlimmsten Verbrechen. Sie sind unsterblich. Allerdings können nicht alle von ihnen Kinder bekommen. 
Die Sluagh (Seelenfresser) haben Gift in ihren Krallen, welches ihre Opfer zu Eis werden lässt.
Die Sylphen besetzen Menschen als wären sie leere Hüllen. Sie sterben davon nicht, sind jedoch hilflos dazu gezwungen mit anzusehen, wie sich jemand anderes des eigenen Körpers bemächtigt, während sie selbst bei wachem Verstand bleiben. Es konnten manchmal Jahrzehnte vergehen bevor die Sylphe genug hatte und einen wieder verließ. 
Der Schreibstil
Marias Schreibstil ist leicht und flüssig. Man fliegt nur so über die Seiten. 

 

Fazit
Das passiert echt nicht oft, aber an diesem Auftakt hab ich absolut nichts auszusetzen. Ich bin total gespannt auf den zweiten Teil, der hier im Regal auf mich wartet. 

Bewertung 
Ein Auftakt, der begeistert! 


 

Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 

 

Please follow and like us: