Titel: Lynouna: Das Erbe der weißen Hexe
Autorin:  Liesa Marin
Verlag:  Fuchs Verlag – Dezember 2019
Buch: 11,99€
eBook: 2,99€
Seiten:
 352

Inhalt

Was braucht man, um ein Leben kontrollierter Durchschnittlichkeit zu zerstören? Einen von sich selbst extrem überzeugten Vampir, magische Kräfte und eine Vergangenheit, die aus Lügen besteht!Lucy Black, ein ganz normales Mädchen, will nichts anderes, als ein beschauliches und ruhiges Leben. Das scheint auch allmählich zu klappen, zumindest bis an ihrem sechzehnten Geburtstag Zayn auftaucht und ihr nichts anderes als Chaos beschert. Er verkündet, sie wäre eine Hexe und müsse das magische Reich Lynouna retten. Davon hat der rothaarige Bücherwurm jedoch noch nie etwas gehört.Was ist die Wahrheit? Gibt es tatsächlich ein Land voller Magie? Und ist Lucy wirklich dazu bestimmt, etwas Besonderes zu vollbringen und ein ganzes Land vor großem Unglück zu bewahren?

(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:

Dieses Buch kann man durch den wirklich flüssigen Schreibstil der Autorin echt zügig lesen. Die Geschichte an sich ist nichts Neues, sondern greift gängige Klischees auf. Wir haben eine Außenseiterin, die zur Heldin werden soll. Dinge, die sie aus der Bahn werfen und an denen sie wachsen kann. Während die Außenseiterin auf mich irgendwie zu flach wirkte (sie bleibt blass/ wirkt einfach austauschbar) , hat Zayn sich in mein Herz geschlichen. Der Vampir ist gut ausgearbeitet und wirkt authentisch.

Was ich ebenfalls gelungen finde sind die Wechsel der Perspektiven.  Dieses Buch ist für alle, die eine süße, lockere Geschichte für Zwischendurch suchen. Ich werde (vor allem wegen Zayn) auf jeden Fall auch den zweiten Teil der Reihe lesen.

Cover:
Das Cover gefällt mir. Ich würde es mir im Geschäft sicherlich genauer anschauen.

Charaktere

Die Charaktere sind mir persönlich etwas zu flach. Zumindest hatte ich bis zum Ende den Eindruck nicht genug von Lucy zu wissen. Zayn hingegen hat mir richtig gut gefallen.

Lucy Black

Lucy ist eine Außenseiterin und wird gemobbt, weshalb sie nicht gerne zur Schule geht. Sie ist sechzehn Jahre alt, mag Tiere und hat rote Haare. Außerdem geht sie joggen und liest gerne.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, die Seiten fliegen einfach so dahin. Trotzdem kann man sich alles sehr gut vorstellen.

Fazit

Eine süße Geschichte für zwischendurch.

Ich danke der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Please follow and like us: