Titel: Infilum
Autorin: Katrin R Petzold
Verlag: Hawkify Books- November 2018
Buch: 14,99€
ebook – 3,99 €
Seiten: 400

„Wir alle tragen eine Maske, hinter der wir die meiste Zeit unsere Gefühle verbergen. Ich dachte eigentlich, dass meine ziemlich gut wäre, aber seitdem wir unterwegs sind, kommt es mir so vor, als könntet ihr mir jeden einzelnen Gedanken wie in einem offenen Buch von meinem Gesicht ablesen.“ Position 

Inhalt

Rena Vegas lebt gemeinsam mit ihrer Familie in der Stadt Rin, einem Gebäudekomplex, der die Überlebenden vor den Nachwirkungen des verheerenden Virus schützt. Denn die Erkrankten verlieren ihre Menschlichkeit und verwandeln sich in Infilum, die zunehmend ihren Unterschlupf bedrohen. Irgendwann bleibt Rena keine Wahl mehr. Um das Überleben ihrer Familie zu sichern, muss sie gemeinsam mit neun anderen Kriegern den Ursprung des Virus suchen.

Es beginnt eine Jagd nach der Wahrheit, eine Flucht vor dem Tod und zeitgleich eine Reise, die alles verändern könnte.. (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung
Eine Dystopie. Ich liebe Dystopien. Da konnte ich mir Infilum natürlich nicht entgehen lassen. Katrin R Petzold überzeugt mit einem leichten Schreibstil, einer actiongeladenen Verfolgungsjagd, und einer starken Protagonistin. Wer klassische Zombies sucht, ist hier verkehrt, denn Katrin hat mit den Infilum komplexe Wesen geschaffen, denen es keineswegs an Intelligenz mangelt.

Cover:
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist schön düster und passt perfekt zu der Geschichte.

Charaktere
Die meisten Krieger bleiben eher blass. Man erfährt zwar über alle etwas und bekommt Informationen zu ihren Beweggründen, dennoch waren sie für mich nicht ganz greifbar.

Rena Vegas/ Sergeant Vegas
Mein erster Gedanke war: Endlich. Endlich mal keine Protagonistin, die 16 und naiv ist.

Rena ist 28 Jahre alt. Sie eine Kriegerin und teilt sich seit mehreren Jahren ein Zimmer mit Emina Lynch. Diese ist ihre einzige Freundin. Rena war erst 14 als das Virus ausbrach. Nun lebt sie seit über 10 Jahren  mit ihrem Bruder Kjell (10 Jahre) und ihren Eltern in Rin. Sie hat kurze Locken und hasst Veränderungen.

Die Handlung

Der Spannungsbogen steigt schnell, denn Rena wird schon bald auf eine Mission geschickt, bei welcher sie mit einer Gruppe von anderen Kriegern Rin verlassen muss, um etwas zu besorgen. Es folgen viele Kämpfe, Verfolgungsjagden und heikle Situationen.

Der Schreibstil

Katrins Schreibstil gefällt mir persönlich richtig gut. Er ist flüssig und sorgt dafür, dass man durch das Buch fliegt. Außerdem gefallen mir ihre bildlichen Beschreibungen sehr gut.

Fazit

Infilum konnte mich überzeugen. Ich bin gespannt darauf wie es weitergeht, dennoch fehlt mir etwas.  Ich kann gar nicht genau sagen was genau es ist. Es ist einfach ein Bauchgefühl. Vielleicht liegt es auch daran, dass mir persönlich die Krieger noch zu blass sind? Wer weiß.

 

 

 

 

Ich danke Hawkify Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Please follow and like us: