Titel: Der letzte Garten der Hoffnung
Autorin:  Liane Mars
Verlag:  Drachenmond Verlag -April  2022
Buch: 15,90€
eBook: 8,99€
Seiten:
 295

Inhalt

Ein magischer Garten kurz vor dem Untergang. Eine einsame Zauberin ohne Ausbildung. Ein Krieger mit letzter Hoffnung auf Rettung. „Ich hatte etwa zwanzig Sekunden Zeit, um die Entscheidung meines Lebens zu treffen. Verließ ich den Zaubergarten und rettete ein Kind? Oder bewachte ich meine Welt und blieb versteckt, wie man es von mir erwartete? Fünfzehn Sekunden. Ich atmete ein. Öffne niemals diese Tür, hatte mir meine Tante eingeschärft. Niemals! Noch drei Sekunden. Tu. Es. Nicht. Die Zeit war um – und ich reagierte …“

(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:

Die Autorin konnte mich mit dem letzten Buch, das ich von ihr gelesen habe nicht vollends überzeugen, dennoch musste ich dieses Buch hier lesen.
Ein magischer Garten, eine ahnungslose Gärtnerin, ein Volk auf der Suche nach einer Heimat, Kriege, Untergänge, Verrat und Verlust. Einsamkeit, Aufopferung, Willensstärke und Humor.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Vielleicht bei der Kreativität der Autorin? Wie großartig ist denn bitte die Idee eines Zaubergartens der seinen Standort wechselt, einen eigenen Willen hat und, in welchem es so, so viel zu entdecken gibt. Tally ist unsere Gärtnerin, die eigentlich nicht so wirklich eine Ahnung davon hat was ihre Aufgabe ist. Gemeinsam mit ihr erfahren wir, was es mit den vielen Untergängen, den Kriegen und ihrem Dasein als Gärtnerin eigentlich auf hat. Tally entscheidet mit ihrem Herzen, selbstlos und stark. Sie trifft Entscheidungen, wächst und entwickelt sich.
Es gibt so viel zu entdecken.  Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und agieren authentisch, wenn auch zeitweise überraschend. Mit so mancher Wendung hätte ich tatsächlich nicht gerechnet.
Insgesamt ein wirklich tolles Buch, das auf eure Wunschlisten wandern sollte.
Cover:

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte.

Charaktere

Die Charaktere sind authentisch und gut ausgearbeitet. Ich konnte sie mir wirklich gut vorstellen. Vor allem Tally´s Entwicklung hat mir richtig gut gefallen.

Schreibstil:
Die Autorin schreibt flüssig und so, so bildhaft. Ich hatte das Gefühl mitten in dem wundersamen Garten zu stehen.

Fazit

Leseempfehlung meinerseits 🙂 

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Please follow and like us: