Titel: Der Mitternachtsladen: Verbundene Welten
Autorin: Tanja Karmann
Verlag: familia- Juni 2018
Buch: 16,99€
ebook – 9,99 €
Seiten: 336
Genre: Fantasy

Inhalt

Ein Laden mitten im Wald?
Lina staunt nicht schlecht, als sie die sanften Lichter im strömenden Regen entdeckt. Erleichtert steigt sie die wenigen Stufen hinauf und ahnt nicht, dass sie damit die Schwelle zu einer anderen Welt übertritt. Als ihr der Besitzer des Ladens einen Job anbietet, greift Lina dankbar zu, denn ihr finanzielles Polster ist kurz vor dem Abitur alles andere als üppig.
Lina packt Ware aus, ölt Holzregale und arrangiert Kristallkugeln ‒ aber bis spätestens Mitternacht muss sie den Laden stets verlassen haben. Zudem scheint ihre Kollegin Mara etwas vor ihr zu verbergen. Dann aber lernt Lina Brendan kennen, den attraktiven Sohn des Ladenbesitzers, und stolpert unversehens in eine Welt voller Gefahren und magischer Begegnungen. Wird Brendan Lina das Geheimnis des Mitternachtsladens anvertrauen?

Achtung, besonderer Effekt: bei Dunkelheit zeigen sich fluoreszierende Elemente auf dem Buchumschlag. So kann sich jeder in Linas Zeit und Welt hineinversetzen..(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen. An dieser Stelle möchte ich mich dafür bedanken. Jetzt aber zum Buch. Das Cover ist zum Verlieben und es LEUCHTET IM DUNKELN. Insgesamt bin ich, was das Buch angeht jedoch zwiegespalten. Die Handlung beginnt mysteriös und spannend. Anders als Titel und Klappentext vermuten lassen spielt der Mitternachtsladen nur zu Anfang eine Rolle. Die Handlung hat viele spannende Momente, verzweigt die Anderwelt mit der Menschenwelt und führt die LeserInnen auf eine Reise durch vergangen Welten, Magie und Mythen. Die Nixen und Wassermänner (mit Tentakeln) haben mir beispielsweise sehr gut gefallen und auch die Tatsache, dass man die Überfahrt mit Geschichten zahlt. Ein Volk das alles hat und dem es doch an etwas fehlt. Teilweise blieben die Charaktere und vor allem der Antagonist jedoch farblos. Gerade in Bezug auf den Antagonisten hätte ich mehr Informationen in Bezug auf seine Person und seine Beweggründe gewünscht. Ein große Pluspunkt ist allerdings die unglaublich kreative Ader der Autorin. Das Ende lässt mich mit einem Cliffhanger, einigen offenen Fragen und ein paar ungeklärten Fragen zurück.

Cover:
Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Es fängt die mysteriöse Stimmung um den Mitternachtsladen unglaublich gut ein. Außerdem leuchtet es im Dunkeln.

Charaktere

Lina Dornscheidt

Lina fährt einen roten Corsa und lebt mit ihrer Mutter in einer 3-Zimmer-Wohnung. Ihre Eltern sind geschieden. Sie arbeitet in einem Kino.

Der Schreibstil

Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil, der dazu führt, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann.

 

Fazit

Ich bin was mein Fazit angeht, wie bereits erwähnt, schlichtweg zweigespalten. Die spannenden Momente, die Kreativität der Autorin, die Verzweigung der Anderwelt und der Menschenwelt, die Magie, die Mythen, das alles hat mir echt sehr gut gefallen. Die Blässe mancher Charaktere, einige Gegebenheiten und offene Fragen. Sowie das Gefühl, im Geschehen zurückgeblieben zu sein machen es schwierig.

Ich hoffe, dass der zweite Teil diesbezüglich Klarheit bringt und beide Teile in ihrer Gesamtheit das Rad rund werden lassen.

 

Ich danke der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Please follow and like us: