Titel: Steelheart
Autor Brandon Sanderson
Verlag: Heyne Verlag – Februar 2016
Buch: 9,99€
ebook – 9,99 €
Seiten: 448
Genre: Fantasy

 

Inhalt

Eine düstere Zukunft ist angebrochen. Die Welt wird beherrscht von den sogenannten Epics – Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. Nichts kann sie aufhalten, und niemand kann ihrer Terrorherrschaft widerstehen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart die ganze Stadt in einen stählernen Albtraum verwandelt. Er glaubt sich unbesiegbar – doch er hat nicht mit David gerechnet. Dessen Plan: Rache an Steelheart und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird …(Quelle: Heyne)

Meine Meinung

Dieses Buch ist das erste Buch, welches ich aus Sandersons Feder lese und ich muss sagen: Ich finde Steelheart wirklich gelungen. Es trotzt nur so vor kreativen Aspekten und bringt den Leser dazu mitzudenken und zu überlegen, welche Lösung die richtige sein könnte. Das von Sanderson geschaffene Setting und die facettenreichen Charaktere machen die Geschichte rund. Außerdem ist es durchweg spannend und sorgt für einige überraschende Wendungen.

Das Cover

Ich finde das Cover mittelmäßig, aber dennoch passend.

Charaktere

Die Charaktere sind sehr vielschichtig.

David

David ist der Hauptprotagonist dieser Geschichte. Er ist in Newcago (dem ehemaligen Chicago) aufgewachsen. Im Alter von 8 Jahren musste er mit ansehen, wie Steelheart, einer der mächtigsten Epics, seinen Vater ermordete. Sein Vater schaffte es allerdings eben diesem eine Wunde zuzufügen. Hierin sieht der nun 18 jährige David seine Chance auf Rache.  Er ist regelrecht besessen vom Hass und dem Drang nach  Rache. Er verbringt jede freie Minute seines Lebens damit Informationen über die Epics und ihre Schwachpunkte zu sammeln. Er ist ein Nerd, der nicht gerne als Nerd betitelt wird und hat ein großes Herz.

Die Handlung

Das Buch beginnt direkt auf den ersten Seiten schon mit Spannung und Action. Der Leser befindet sich direkt im Geschehen und erlebt den Banküberfall, in dem Davids Vater stirbt und somit die Situation, in der der erste Funken der Besessenheit bezüglich der Epics bei David entflammt mit. Während des Verlaufs sammelt David unglaublich viele Informationen über jegliche Epics und ihre Schwächen und bereitet sich auf die Vernichtung von Steelheart vor. 

Der Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr detailliert, informativ und bildhaft. Sanderson lässt eine düstere Atmosphäre entstehen, die den Leser absolut gefangen hält.

Fazit

Ich bin begeistert. Dieses Buch hat alles, was man sich wünscht. Es ist spannend, steckt voller facettenreicher Charaktere und überraschenden Wendungen und löst so einiges an Emotionen bei seinen Lesern aus.

 

 

 

 

Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt:

erste FeeSchmetterlingezweite FeeBuch

 

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar

Please follow and like us: