Titel: Fallen Queen- Ein Apfel so rot wie Blut
Autorin: Ana Woods

Verlag: Drachenmond Verlag – Juni 2017
ISBN: 978-3959911047
Buch – 12,90€
ebook – 3,99 €
Seiten: 300
Genre: Märchenadaption

Inhalt
„Wenn aus Schwestern Feindinnen werden und Äpfel Königinnen zu Fall bringen. 

Erst wenn Königin Nerina sich einen Gemahl erwählt hat, darf die Prinzessin des Landes heiraten. Was aber, wenn sie sich in den Mann verliebt, den auch das Herz ihrer Schwester begehrt? 


Um den Thron betrogen und zum Tode verurteilt flieht Nerina in den Verwunschenen Wald, einen Ort, den viele Menschen betraten, doch niemals mehr verließen.“ (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Das Cover und der Klappentext und schon war es um mich geschehen. Ich wusste, dass ich dieses Buch lesen muss. Umso größer war meine Enttäuschung. Mir fehlt es einfach Gesamtheitlich an Tiefe. Die Charaktere werden nur oberflächlich beschrieben – was meiner Meinung nach schon ein riesen Manko ist. Ich denke eine Geschichte steht und fällt mit ihren Charakteren und, wenn ich dann das Gefühl habe, dass diese mir während der Geschichte relativ fremd bleiben … Nunja. Ich mehr Seiten  hätten hier Wunder bewirken können! Gleichzeitig wurde jedoch auch der Plott viel zu schnell abgearbeitet und die Handlung ist für mich teilweise unlogisch und nicht nachvollziehbar.  Ich möchte an dieser Stelle jedoch nichts vorweg nehmen. Insgesamt muss ich sagen, dass dieses Buch  mich leider nicht in eine andere Welt entführen konnte. 


Das Cover
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es zeigt den verwunschenen Wald und einen roten Apfel. Da hat die liebe Marie ganze Arbeit geleistet!

Charaktere
Die Charaktere sind leider allesamt nur sehr oberflächlich beschrieben. 

Eira

Eira ist die jüngere Schwester der Königin. 


Nerina
Nerina ist die Königin von Arzu und hat langes braunes Haar. 



Es kann sein, dass mir ein paar kleine Details zu den Charakteren entgangen sind. Einfach, weil ich die Hoffnung als das nächste Detail kam schon längst aufgegeben habe.  So mochte glaube ich Nerina vor dem Tod ihrer Eltern gerne Apfelkuchen. 

Die Handlung

Der Plott wird schnell abgearbeitet und danach passiert lange erstmal nicht so viel. Außerdem gibt es viele Monologe von Nirina. 

Der Schreibstil
Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn er mir nicht bildlich genug gewesen ist. 
Fazit
Ja, das Fazit. Was macht man, wenn man ein Buch unbedingt mögen will und das dann einfach nicht funktionieren will? Bei diesem Buch handelt es sich um das Debüt der Autorin. Vielleicht wird sich das was hier fehlte ja im zweiten Band verstecken. Auch, wenn ich noch nicht weiß, ob ich ihn lesen werde. 

Bewertung 
Ein Auftakt der leider nur an der Oberfläche kratzt.



Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 

Please follow and like us: