Titel: Die Nacht der fallenden Sterne
Autorin: Jennifer Alice Jager
Verlag: –  Juni 2018
Buch: 12,99 €
ebook – 3,99 €
Seiten: 284
Genre: Märchenadaption

“Egal, wie stark jemand sein kann, jeder zerbricht, wenn er zu viel zu tragen hat. Und die wenigsten merken wie sich die Risse langsam durch ihre eigene Seele ziehen, bis man nur noch aus Scherben besteht. Gerade die Menschen, die stark wirken, sind in Wahrheit oft nur ein Scherbenhaufen versteckt  hinter einer Maske, die sie selbst für ihr wahres Ich halten.“
Position 1954

Inhalt

„Hier war ich also. Zurück in dem Käfig, der einmal mein Zuhause gewesen war und über Nacht zu meinem Kerker wurde. Position 1196 f
Mein Name ist Luna Lightwood. Wenn ich den silbernen  Thron besteige, werde ich anders herrschen als mein Vater. Das war es, was ich mir fest vorgenommen hatte. 

Dann kam jedoch alles anders. Mit der Nacht kam die Dunkelheit und die Dunkelheit verschlang mein Zuhause. Ich floh während des Putsches, der das Ende unserer Herrschaft bedeuten sollte.  Mara […]“zog mich mit sich und schleifte mich vom Palast weg. Weg von Emma, von der einzigen Freundin, die ich je gehabt hatte, von meinem Zuhause, meiner Familie und meinem Schicksal, das in dieser unwirklichen Nacht einer anderen, ungewissen Zukunft gewichen war“ Position 404

Doch dann fielen die Sterne vom Himmel und verwandelten sich in Sternenkrieger. Krieger, die auf der Suche nach mir sind. Deshalb gehe ich zurück. Zurück in den Kerker,der einst mein Zuhause war und suche nach einem  Funken in  der Dunkelheit. Ich werde nicht kampflos zu einer Marionette werden. Manchmal so hoffe ich reicht der Mut eines einzelnen Menschen, um die Herzen vieler sprechen zu lassen. 

„Und was erwartest du jetzt von deiner Schachfigur?“ „Dass sie kämpft“sagte er.  Postion 1785

 

Meine Meinung
Ich verschlinge Jennifers Bücher gewohnheitsgemäß immer. Bei dieser Märchenadaption war es nicht anders. Jennifer kann mich einfach immer auf voller Linie überzeugen. Diesmal hat sich mich aber zwischenzeitig absolut schockiert. An dieser Stelle möchte ich nochmal erwähnen, dass ich es immer noch nicht fassen kann :D.  Diese Adaption ist düster, melancholisch und gibt dem Leser so vieles mit auf den Weg. Es sind einfach mehr als nur geschriebene Worte. Ich bin immer noch total verliebt in die Geschichte, die die Autorin hier geschaffen hat. Es ist eine meiner liebsten Adaptionen aus ihrer Feder.  (Secret Woods solltet ihr euch auch dringend anschauen ( So als Tipp am Rande) 

Cover:
Das Cover ist ein absoluter Hingucker *.* 

Charaktere

Die Hauptprotagonistin ist sehr gut beschrieben und unglaublich authentisch. 

Luna Lightwood
Luna Lightwood ist die Thronfolgerin der Insel Havendor. Sie hat hellbraunes Haar und  Sommersprossen. Ihre Mutter lebt nicht mehr. Die vielen Feinde ihrer Familie sind ihr zum Verhängnis geworden. Luna sehnt sich manchmal danach ihrem goldenen Käfig zu verlassen und Abenteuer zu erleben. Sie macht im Verlauf der Geschichte eine große Wandlung durch und zeigt so viel Mut und Stärke, wobei sie ihre Empathie nie verliert. Von der kleinen Prinzessin hin zur mächtigen Königin und das total authentisch. 

Hayes Hallender
Hayes hat weiche Züge, warme blaue Augen und dunkles Haar, welches er in einem militärischen Schnitt trägt. Er ist neunzehn Jahre alt und der Neffe von Macaulay.  Für  seinen Onkel ist er schlichtweg eine Schachfigur. Er hat seine Eltern schon sehr früh verloren. Hayes ist düster und anfangs wohl etwas undurchsichtig, aber in jeder Dunkelheit, findet sich auch ein Funken Licht (wenn man nur danach sucht). Er wirkt  nach außen hin stark und undurchdringlich, ist eigensinnig und stur.

Die Handlung
Die Handlung ist spannend und düster und bringt dennoch auch Hoffnung mit. Außerdem gibt es echt überraschende Wendungen!

Die Sternenkrieger leuchten von innen heraus. Ganz seicht, wie das Licht des Mondes. Die Augen und das glatte lange Haar sind kohlrabenschwarz und matt, ohne jegliche Reflexion. 

Der Schreibstil
Der Schreibstil ist wie gewohnt total bildgewaltig, detailreich und märchenhaft. Er lädt dazu ein lange zwischen den Zeilen zu verweilen.  

Fazit
Gibt´s noch mehr zu sagen?  An alle die nicht Jenni sind: UNBEDINGT LESEN und an Jenni: Bitte, bitte mehr davon!!

Bewertung 

Ich liebe es! 

Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt:

erste FeeSchmetterlingezweite FeeBuch

 

Ich danke Jennifer  dafür, dass ich das Buch vorablesen durfte.

Please follow and like us: